Wie werde ich Pornodarstellerin? So geht’s.

Wir werden mittlerweile immer häufiger gefragt, wie die Erotikbranche funktioniert. Wir bieten kein Pornocasting an, möchten aber auf Grund hoher Nachfrage seriös über das Thema aufklären. Warum ist das interessant? Weil es auch im Bereich der Erotik mittlerweile Veränderungen gibt - nicht immer läuft es heute über Agenturen. Das ist wie beim Model werden.

3 Tipps, um sich als Pornostar auszuprobieren

Tipp 1: Zu einem Casting gehen

Es gibt Produzenten und Agenturen die nach einem Darsteller oder einer Darstellerin mit Hilfe eines Castings suchen. Meistens muss online ein Fragebogen über Daten, Fotos Vorlieben und NoGos ausgefüllt werden. Solltest du als Erotikmodel in das Konzept passen, lädt dich die Agentur zu einem Casting ein. Meistens geht es dort auch direkt zur Sache. Wir möchten dir aber folgende zwei Ratschläge ans Herz legen:

Bespreche vorher über Telefon oder bei einem unverbindlichen, persönlichen Kennenlernen den genauen Ablauf. Du solltest genau wissen was dich erwartet. Es ist auch dein gutes Recht, dir vorher alles erklären zu lassen, damit es keine Überraschungen gibt.

Nimm eine Begleitperson mit. Solltest du als Pornodarstellerin das erste Mal bei einem Produzenten vorstellig werden, nimm eine Begleitperson mit. Deine Begleitung bleibt natürlich im Hintergrund, soll aber für deine persönliche Sicherheit dienen. Ein seriöser Anbieter wird beim Casting nichts dagegen haben.

Tipp2: Sich bei einer großen Agentur anstellen lassen

Wer richtig Karriere machen möchte, kann als Erotikmodel bei einer großen Agentur anfangen. Leider ist es nicht wirklich einfach in Deutschland, das Angebot für Pornodarsteller ist hier recht überschaubar.

Tipp 3: Selbst das eigene Porno Business aufbauen

Es gibt mittlerweile Seiten, wie Livewebcam-Seiten, auf denen du selbst deine Videos, Fotos und Clips vermarkten kannst. Eine Agentur ist von daher nicht mehr zwingend notwendig. Aber: Um wirklich als Darstellerin erfolgreich zu sein, musst du mittlerweile eine hohe Qualität abliefern. Deshalb raten wir von einem Alleingang eher ab, denn du wirst von deinem eigentlichem Job, nämlich ein hervorragendes Pornomodel sein, zu sehr abgelenkt. Niemand möchte heute für schlechte Pornos Geld bezahlen. Was musst du als Selfpublisher alles beachten?

  • Die richtige technische Ausstattung (Videoschnittsoftware, Kamera, Mikrofon, Beleuchtung, Stative, ...)
  • Das Verwalten deiner Plattformen, auf denen du aktiv bist
  • Der Videoschnitt
  • Das Drehbuch
  • Das Marketing
  • Die Buchhaltung
  • Und das Wichtigste: Das Filmen der Handlung

Fazit: Pornomodel werden

Sex vor der Kamera ist schwer, weil die Konkurrenz gigantisch ist. Deshalb ist es keine gute Idee, das ganze Business alleine zu betreiben. Agenten oder Agenturen können helfen, die Technik und das Marketing zu übernehmen. Gerade am Anfang muss die Qualität überragend sein, um sich möglichst schnell Fans aufzubauen, die auf immer neue Pornos von dir warten. Darstellerinnen haben durch das Internet heute aber auch riesige Möglichkeiten und sehr gute Verdienstaussichten, sobald du als Pornostar etabliert bist.

Sexpartnerfinder ist das Erotikmagazin für Erwachsene mit heißen Berichten über die Sex- und Pornoszene, coolen Interviews mit Darstellerinnen, scharfen News aus der Branche und Hintergrundinformationen,